Garmin Fenix und Komoot

Zwar hat Garmin eine eigene Kartenfunktion, aber in manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein z.B. Strecken von Komoot zu nutzen.

Dazu geht Ihr wie folgt vor:

  1. Ihr ladet über das Smartphone in der Garmin-App die Komoot-App herunter und installiert diese auf der Uhr (Menü / Garmin-Geräte / Fenix auswählen / Aktivitäten, Apps und mehr / Aktivitäten und Anwendungen -> weitere Apps herunterladen)
  2. Alternativ startet Ihr auf dem Handy die App Connect IQ
  3. Sucht jetzt hier nach “Komoot” und ladet die Anwendung herunter (installieren)
  4. Die Komoot-App findet Ihr später auf der Uhr unter Aktivitäten
  5. Das Garmin Connect Profil muss jetzt mit dem Komoot Profil verbunden werden
  6. Jetzt plant Ihr eine Tour auf der Komoot-Seite oder wählt sie ganz einfach aus und speichert Sie dort in Eurem Profil
  7. Wenn Ihr auf der Uhr jetzt Komoot startet, werden Eure geplanten Touren angezeigt
  8. Mit Up and Down die gewünschte Tour auswählen und bestätigen
  9. Jetzt dürft Ihr noch die Art der Aktivität auswählen …
  10. … und los geht es!

 

 

Garmin Fenix (Pro) – Strecke erstellen, übertragen und navigieren

Wenn Sie – wie ich neuerdings – im Besitz einer Pro-Version einer Garmin Fenix sind (z.B. Garmin Fenix 6s Pro), so haben Sie die Möglichkeit hierfür Strecken (z.B. Laufstrecken oder Wanderstrecken) vorab zu Hause zu planen und später danach zu Laufen oder Wandern.

Strecke erstellen

  1. Melden Sie sich bei Garmin Connect (web) an
  2. Fahren Sie mit dem Mauszeiger links oben auf das Halbkreis-Icon
    und das Menü klapp auf
  3. Klicken Sie auf “Training / Strecken”
  4. Klicken Sie im Kartenmenü (links) auf “Strecke erstellen”
  5. Wählen Sie einen Streckentyp – z.B. Laufen
  6. Wählen Sie eine Zeichenmethode – z.B. Benutzerdefiniert
  7. Zoomen Sie in die Karte und suchen den gewünschten Ausschnitt
  8. Klicken Sie mit der Maus auf den ersten Punkt Ihrer Strecke (Startpunkt)
  9. Klicken Sie auf den nächsten Punkt auf Ihrer Karte und die Strecke baut sich Stück für Stück auf. Sie können einen Streckenpunkt durch Rechtsklick auch wieder löschen oder bei gedrückter Maustaste verschieben
  10. Klicken Sie im Kartenmennü auf das Stiftsymbol um Ihrer Strecke einen Namen zu geben
  11. Speichern Sie Ihre Strecke
  12. Stecken lassen sich jederzeit neu laden und verändern

Strecke auf Uhr übertragen

  1. Melden Sie sich bei Garmin Connect (web) an; Fahren Sie mit dem Mauszeiger links oben auf das Halbkreis-Icon und das Menü klapp auf; Klicken Sie auf “Training / Strecken”
  2. Wählen Sie Ihre Strecke
  3. Die gewünschte Strecke wird angezeigt und kann jetzt auf die Uhr über “An Gerät senden” übertragen werden
  4. Dazu schließen Sie die Uhr an den PC an
  5. Die Strecke wird nun mit Hilfe von Garmin Express an die Uhr übertragen

Laufen oder Wandern Sie nach Ihrer Strecke

  1. Klicken Sie auf Ihrer Garmin Uhr oben rechts 2 x um eine Aktivität auszuwählen
  2. Klicken Sie lange links auf den mittlere Knopf um das Aktivitätsmenü zu öffnen
  3. Mit der linken unteren Taste nach unten scrollen zum Menüpunkt “Navigation”
  4. mit der rechten oberen Taste bestätigen
  5. mit der linken unteren Taste nach unten scrollen zum Punkt “Strecken” und wieder bestätigen
  6. gewünschte Strecke auswählen und bestätigen
  7. Strecke mit oberen rechten Knopf direkt starten
  8. Auf der Uhr wird nun ein Kartenausschnitt mit der Strecke und Richtung angezeigt
  9. Ca. 20 m vor dem Abzweig vibriert die Uhr kurz und zeigt die Abiegerichtung an
  10. Im Abbiegevorgang vibriert die Uhr noch einmal und bestätigt die Richtung
  11. Wenn man die Strecke verlässt erfolgt ein Hinweis; die Abbiegehinweise werden bei Garmin-Strecken auch in anderen Ansichten dargestellt.

 

 

 
 

 

 

Erfahrung mit Sportuhren

Ich möchte heute mal über meine Erfahrungen mit Sportuhren berichten.

In den Jahren habe ich jetzt einge Uhren am Arm getragen. Gestartet bin ich mit einer LG-Smartwatch – Bericht hier. Die Uhr hat leider nur eine relativ kurze Akkulaufzeit und die Sportapp Runtastic darauf nur wenige Funktionen. Also habe ich mich weiter umgeschaut und bin auf die Runner 2 von TomTom gestoßen – Bericht hier. Ein großer Fortschritt gegenüber der LG, aber im Nachhinein gesehen nur eine spartanische Anzeige, die Bedienung durch den “Knopf” irgendwie umständlich und die Auswertung der Daten ist nur am PC möglich. Also wurde wieder weiter gesucht und schließlich bin ich bei Garmin gelandet. Zunächst mit der Forerrunner 235, dann die Forerunner 645 Music und nun – TATATA – die Garmin Fenix 6s Pro.

Bei Garmin gefällt mir vor allem das Gesamtkonzept. Die Uhren sind sehr ansprechend. Es gibt viele Modelle, da sollte für jeden Sportler etwas dabei sein. Aber vor allem gefällt mir die Auswertung in der App und auf dem PC.

    

Aus meiner Sicht kommen die Apps und Web-Übersichten bei den Tests von Sportuhren zu kurz! Hier sollte die großen Verlage drigend nachbessern. Denn auch die Auswertung der gemessenen Leistungen gehört einfach dazu!

Und dann sind da ja noch die kleinen bunten Bildchen als Ansporn – ich liebe sie einfach.

PS: Die Polar-Serie fehlt leider, aber dafür reicht mein Budget nicht auch noch. Ergo ist der Bericht bzw. meine Erfahrung mit Sportuhren nicht vollständig und nur persönlich.

Sportractive: Garmin-Aktivitäten importieren

In Sportractive lassen sich Aktivitäten, die z.B. mit einer Garmin Forrunner 645 Music aufgezeichnet wurden, als GPX- oder TCX-Datei importieren.

Und so funktioniert es:

  1. Garmin-Aktivität wurde aufgezeichnet und in die Garmin-Handy-App übertragen.
  2. Damit steht die Aktivität auch in der Webapplikation von Garmin (Garmin Connect) zur Verfügung.
  3. Hier beginnt der Export der Datei in dem man auf die Einstellungen (Zahnrad) klickt und dort den GPX-Export anstößt.
  4. Menüpunkt “Als GPX-Datei exportieren anklicken und danach (unten) auf “Herunterladen”
  5. Es erscheint am unteren Bildrand des Handys die Erfolgsmeldung.
    Ein öffnen der Datei ist nicht nötig.
  6. Weiter geht es in der App Sportractive.
    Hier klicken wir im Menü auf “Verlauf” und dann auf die drei Punkte oben rechts für das Untermenü. Hier wird der GPX-Import über den entsprechenden Eintrag gestartet.
  7. Dann suchen wir die passende GPX-Datei für den Import. Bei mir liegt die Datei im Download-Verzeichnis. Rechts markieren und auf “Ok” klicken.
  8. Die Daten stehten sofort zur Verfügung und der Einträgt lässt sich noch in Sportractive bearnbeiten. Anschließend auf “Speichern” klicken.
  9. Als nächstes erhält man den gewohnten Eintrag im Verlaufsmenü von Sportractive.
  10. Klickt man auf den Eintrag werden alle zuvor importieren Daten angezeigt.
  11. Fertig!

Hinweis: Ein Import von TCX-Daten funktioniert entsprechend. Hier sollen dann mehr Informationen übertragen werden.

Weiterlesen

Garmin – Keep Moving

Cornoa hat uns noch immer voll im Griff. Alle Laufveranstaltungen sind und werden abgesagt. Das ist sehr traurig. Aber es gibt da einen kleinen Hoffnungsschimmer: virtuelle Läufe.

Ich hatte mich mit drei KollegInnen aus meinem Büro zum Staffel-Lauf beim Metro-Marathon in Düsseldorf angemeldet. Mit uns sollten noch neun weitere Teams aus unserem Haus auf der Strecke sein. Es sollte eigentlich das sportliche Jahresevent für mich werden. Meine Frau nimmt mit Ihrem Team schon seit mehren Jahren daran teil und schwärmt immer von der tollen Atmosphäre. So sollte es nun auch dieses Jahr für mich und die Anderen werden. Lange haben wir bangen müssen bis die Entscheidung zur Absage kam. Doch Dank dem Einsatz der Organisatoren ein Lichtblick: der virtuelle Lauf in Zusammenarbeit mit Keep Moving (https://www.keepmoving.eu/de-de/).     

Gesagt – getan. Bei Keep Moving angemeldet und jetzt kommt Garmin ins Spiel. Die Garmin App ist eine der wenigen Möglichkeiten getrackte Läufe bei Keep Moving zu erfassen. Und es funktioniert! Zur Probe bin ich vorher mal eben in Berlin oder Bochum gelaufen um mich dann am 26.04.2020 alleine (stimmt nicht ganz – meine Frau hat mich begleitet, angefeuert und begeistertes Publikum gespielt – Danke nocheinmal an dieser Stelle dafür) auf die Strecke vor unserer Haustür zu begeben.

Das Ergebnis:

Schaut Euch mal bei Keep Moving um – es gibt dieses Jahr noch mehr virtuelle Läufe.

Damit kann ich jedenfalls meiner Sammelleidenschaft nach bunten Bildchen weiter fröhnen (siehe anderen Artikel zu Garmin).

Garmin – Auszeichnungen

Ich muss zu Beginn ein Geständnis machen – ich habe heute versucht zu schummeln.

Zum Hintergrund: Ich habe seit einiger Zeit eine Garmin Forerunner 645 Musik in Einsatz und tracke damit meine Sportaktivitäten. Ich schätze die Uhr sehr und auch die zugehörige App (Garmin Connect) und die Webseite. Da passt alles zusammen. Es funktioniert und ich bin glücklich. Garmin unterstützt die Motivation zudem noch mit einer Reihe von Auszeichungen. Ich muss gestehen, ich liebe diese kleinen bunten Grafiken und sie motivieren mich auch sehr. Es könnte noch mehr davon geben (Vorschlag an Garmin: für guten Schlaf oder regelmäßige Mahlzeiten – da fällt mir bestimmt noch mehr ein).

Aber nun zu meinem Schummelversuch: Ich habe gesehen das Garmin für Laufband-Aktivitäten Auszeichnungen breit hält – ganze drei Stück (für eine Meile, 5 km oder 10 km). Das Problem nur: ich habe kein Laufband. Was also tun? Ich habe einen Crosstrainer. Damit bewegt man sich ja auch in einer Art Laufstil. Also Crosstrainer getartet, Laufuhr auf Laufband-Aktivität eingestellt und gestartet und los ging es. Mein Crosstrainer zeigt nach 30 Minuten 10,1 km an, die Uhr leider nur 1,75 km. Das war also nichts. Ich bin dann noch etwas im Flur auf und ab gelaufen und damit auf 2 km gekommen. Nach Beendigung der Aktivität auf der Uhr wurde mir noch eine Kalibierung angeboten. Heureka! Doch statt der Eingabe von 10 km waren maximal 4 km möglich. Gut, ich habe etwas sportlich getan, aber schummeln ist halt nicht möglich!

Für meine Meile habe ich die Auszeichnung erhalten.

Allerdings frage ich mich jetzt, was ist mit der Laufband-Kalibrierung? Ist die Einstellung für alle Zeit festgeschrieben? Was ist, wenn ich mal wirklich auf einem Laufband trainiere? Wird mein Schummelversuch dann zum Bumerang?

Bitte den Artikel nicht zu ernst nehmen.