Garmin – Auszeichnungen

Ich muss zu Beginn ein Geständnis machen – ich habe heute versucht zu schummeln.

Zum Hintergrund: Ich habe seit einiger Zeit eine Garmin Forerunner 645 Musik in Einsatz und tracke damit meine Sportaktivitäten. Ich schätze die Uhr sehr und auch die zugehörige App (Garmin Connect) und die Webseite. Da passt alles zusammen. Es funktioniert und ich bin glücklich. Garmin unterstützt die Motivation zudem noch mit einer Reihe von Auszeichungen. Ich muss gestehen, ich liebe diese kleinen bunten Grafiken und sie motivieren mich auch sehr. Es könnte noch mehr davon geben (Vorschlag an Garmin: für guten Schlaf oder regelmäßige Mahlzeiten – da fällt mir bestimmt noch mehr ein).

Aber nun zu meinem Schummelversuch: Ich habe gesehen das Garmin für Laufband-Aktivitäten Auszeichnungen breit hält – ganze drei Stück (für eine Meile, 5 km oder 10 km). Das Problem nur: ich habe kein Laufband. Was also tun? Ich habe einen Crosstrainer. Damit bewegt man sich ja auch in einer Art Laufstil. Also Crosstrainer getartet, Laufuhr auf Laufband-Aktivität eingestellt und gestartet und los ging es. Mein Crosstrainer zeigt nach 30 Minuten 10,1 km an, die Uhr leider nur 1,75 km. Das war also nichts. Ich bin dann noch etwas im Flur auf und ab gelaufen und damit auf 2 km gekommen. Nach Beendigung der Aktivität auf der Uhr wurde mir noch eine Kalibierung angeboten. Heureka! Doch statt der Eingabe von 10 km waren maximal 4 km möglich. Gut, ich habe etwas sportlich getan, aber schummeln ist halt nicht möglich!

Für meine Meile habe ich die Auszeichnung erhalten.

Allerdings frage ich mich jetzt, was ist mit der Laufband-Kalibrierung? Ist die Einstellung für alle Zeit festgeschrieben? Was ist, wenn ich mal wirklich auf einem Laufband trainiere? Wird mein Schummelversuch dann zum Bumerang?

Bitte den Artikel nicht zu ernst nehmen.

2 Gedanken zu „Garmin – Auszeichnungen“

  1. Hallo Georg, ich bin auf Deiner Seite gelandet, weil ich nach Garmin Connect und “Schummeln” gesucht habe. Ich vermute, dass man sehr wohl irgendwie schummeln kann. Konkretes Beispiel: Ich mache nun die 2. Woche bei der 150K-Schritt-Challenge mit. Letzte Woche habe ich mit 226.000 Schritten gewonnen und das war sehr harte und zeitraubende Arbeit! Diese Woche ist die Zweitplatzierte von letzter Woche wieder in meiner Gruppe und sie hat jetzt schon 204.000 Schritte. Gestern über 50.000 Schritte und heute wieder über 70.000 Schritte. Ich möchte das einfach mal bezweifeln…
    Was meinst Du?

    Antworten
  2. Hi, ich dachte beim Schrittezählen kann man eigentlich nicht schummeln. Aber an zwei Tagen hintereinander diese hohe Zahl gibt zu denken. Ich würde es einfach gedanklich ausklammern. Die eigenen Erfolge sollten zählen. Wir hatten es mal mit Schummelein bei ein paar virtuellen Laufwettbewerben zu tun. Da hatten Läufer/innen auf den ersten Plätzen unmögliche Zeiten. Ich finde es schade, dass man das nötig hat.
    Hab trotzdem viel Spaß!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar