Garmin – Keep Moving

Cornoa hat uns noch immer voll im Griff. Alle Laufveranstaltungen sind und werden abgesagt. Das ist sehr traurig. Aber es gibt da einen kleinen Hoffnungsschimmer: virtuelle Läufe.

Ich hatte mich mit drei KollegInnen aus meinem Büro zum Staffel-Lauf beim Metro-Marathon in Düsseldorf angemeldet. Mit uns sollten noch neun weitere Teams aus unserem Haus auf der Strecke sein. Es sollte eigentlich das sportliche Jahresevent für mich werden. Meine Frau nimmt mit Ihrem Team schon seit mehren Jahren daran teil und schwärmt immer von der tollen Atmosphäre. So sollte es nun auch dieses Jahr für mich und die Anderen werden. Lange haben wir bangen müssen bis die Entscheidung zur Absage kam. Doch Dank dem Einsatz der Organisatoren ein Lichtblick: der virtuelle Lauf in Zusammenarbeit mit Keep Moving (https://www.keepmoving.eu/de-de/).     

Gesagt – getan. Bei Keep Moving angemeldet und jetzt kommt Garmin ins Spiel. Die Garmin App ist eine der wenigen Möglichkeiten getrackte Läufe bei Keep Moving zu erfassen. Und es funktioniert! Zur Probe bin ich vorher mal eben in Berlin oder Bochum gelaufen um mich dann am 26.04.2020 alleine (stimmt nicht ganz – meine Frau hat mich begleitet, angefeuert und begeistertes Publikum gespielt – Danke nocheinmal an dieser Stelle dafür) auf die Strecke vor unserer Haustür zu begeben.

Das Ergebnis:

Schaut Euch mal bei Keep Moving um – es gibt dieses Jahr noch mehr virtuelle Läufe.

Damit kann ich jedenfalls meiner Sammelleidenschaft nach bunten Bildchen weiter fröhnen (siehe anderen Artikel zu Garmin).

Garmin – Auszeichnungen

Ich muss zu Beginn ein Geständnis machen – ich habe heute versucht zu schummeln.

Zum Hintergrund: Ich habe seit einiger Zeit eine Garmin Forerunner 645 Musik in Einsatz und tracke damit meine Sportaktivitäten. Ich schätze die Uhr sehr und auch die zugehörige App (Garmin Connect) und die Webseite. Da passt alles zusammen. Es funktioniert und ich bin glücklich. Garmin unterstützt die Motivation zudem noch mit einer Reihe von Auszeichungen. Ich muss gestehen, ich liebe diese kleinen bunten Grafiken und sie motivieren mich auch sehr. Es könnte noch mehr davon geben (Vorschlag an Garmin: für guten Schlaf oder regelmäßige Mahlzeiten – da fällt mir bestimmt noch mehr ein).

Aber nun zu meinem Schummelversuch: Ich habe gesehen das Garmin für Laufband-Aktivitäten Auszeichnungen breit hält – ganze drei Stück (für eine Meile, 5 km oder 10 km). Das Problem nur: ich habe kein Laufband. Was also tun? Ich habe einen Crosstrainer. Damit bewegt man sich ja auch in einer Art Laufstil. Also Crosstrainer getartet, Laufuhr auf Laufband-Aktivität eingestellt und gestartet und los ging es. Mein Crosstrainer zeigt nach 30 Minuten 10,1 km an, die Uhr leider nur 1,75 km. Das war also nichts. Ich bin dann noch etwas im Flur auf und ab gelaufen und damit auf 2 km gekommen. Nach Beendigung der Aktivität auf der Uhr wurde mir noch eine Kalibierung angeboten. Heureka! Doch statt der Eingabe von 10 km waren maximal 4 km möglich. Gut, ich habe etwas sportlich getan, aber schummeln ist halt nicht möglich!

Für meine Meile habe ich die Auszeichnung erhalten.

Allerdings frage ich mich jetzt, was ist mit der Laufband-Kalibrierung? Ist die Einstellung für alle Zeit festgeschrieben? Was ist, wenn ich mal wirklich auf einem Laufband traniere? Wird mein Schummelversuch dann zum Bumerang?

Bitte den Artikel nicht zu ernst nehmen.

Cyberlink PowerDirector 18 – Inhaltsanalyse

Das Videoschnittprogramm PowerDirector von Cyberlink bietet etwas versteckt eine mächtige Funktion: Inhaltsanalyse.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Clip in der Bilbiothek und danach auf die Funktion “Mit der Funktion “Inhaltanalyse” bearbeiten”.

Es öffnet sich ein neues Fenster:

Hier wird der ausgewählte Clip nach den Eigenschaften Zoom, Schwenken, Gesichter, Sprache, Bewegung, Unschärfe und schlechtes Licht analysiert. Die Abschnitte werden ensprechend markiert. Doch diese Funktion kann noch mehr. Die analysierten Abschnitte lassen sich direkt in einer Liste (rechte Spalte) sortieren und nach OK werden die ausgewählten Clips auch direkt in die Timeline platziert.

In der Blibliothek gibt es dazu auch eine enstprechende Ansicht:

Die Markierungen in den Spalten entsprechen den Analyseergebnissen. Schön wäre es allerdings, wenn die Symbole entweder beim überfahren mit dem Mauszeiger die Eigenschaften anzeigen oder aber im Analysefenster auch schon die Symbole in den entsprechenden Zeilen auftauchen (oder beides). Das würde für ein besseres Verständiss sorgen.

Hinweis: Die “Inhaltsanalyse” funktioniert leider nicht bei Einzelszenen, die durch die Szenenerkennung erkannt wurden. Hier lässt sich nur der gesamte Clip analysieren und das Ergebnis wird leider auf alle Einzelszenen pauschal übertragen.

Cyberlink PowerDirector 18/365

Das Videoschnittprogramm PowerDirector aus dem Hause Cyberlink ist nach wie vor mein Favorit für die Erstellung von Videos.


(Hier die Programmübersicht der Suite)

Gerade hat Cyberlink wieder Bibliotheken zur Erweiterung freigegeben:

Diese Ergänzungen lassen sich sehr komfortabel über den Cyberlink Applikation-Manager herunterladen. Hierüber verwalten Sie auch bequem Ihre installierten Cyberlink-Programme.

#gettymuseumschallenge

Habt Ihr bereits davon gehört?

Auf Instagram findet Ihr unter dem Hashtag #gettymuseumschallenge bereits zahlreiche Bilder. Es werden Gemälde aber auch Skulpturen berühmter Künstler durch Privatpersonen nachgestellt. Ich bin jedenfalls sehr begeistert vom Einfallsreichtum mancher Menschen. Da man aus bekannten Gründen (Corona) nicht ins Museum gehen kann, kommt so die Kunst zu Euch nach Hause!

Hier ein paar Beispiele:

https://mitvergnuegen.com/2020/mit-vergnuegen-museum-kunstwerke/?fbclid=IwAR0CwG0zUg9hRZhceLkyEm192svqVx8DPofGoWNrHuwRc78WCAuBCFMatVg

https://www.instagram.com/tussenkunstenquarantaine/

https://www.instagram.com/explore/tags/gettymuseumchallenge/

Ich verzichte hier auf die Darstellung aus möglichen Copyrightsgründen.

Was haltet Ihr von der Challenge?

Sport-App “Run.GPS Trainer UV Pro Full”

Liebe Sporties, ich bin gerade über den nachfolgenden Artikel auf Netzwelt gestolpert:

https://www.netzwelt.de/news/177976-statt-469-euro-heute-kostenlos-sport-app-macht-runtastic-konkurrenz.html

Ich denke, ein Blick (Download) lohnt sich.
Wie lange die App kostenlos bleibt ist nicht bekannt.

Ich habe mal die App installiert und werde heute Abend ein Läufchen wagen.
Mein allererster Eindruck:
zahlreiche Einstellungen,
etwas gewöhnungsbedürftig und
man muss die App zum Schluß effektiv beenden!

Ergänzung:
Nach meinem Mini-Test gestern mit einem kurzen Probelauf bleibt Ernüchterung. Die Bedienung weicht komplett von den herkömmliochen Apps ab und ist gewöhnungsbedürftig. Aber: was noch mehr Sorgen bereitet ist ein Komplett-Aussetzer der GPS-Erfassung. Dadurch wurden aus einem kurzen Lauf über 1 km (Länge mehrfach mit anderen Apps und der Garmin-Uhr getestet) nur 340 m erfasst. Damit stimmen natürlich alle Laufwerte nicht. Bei Gelegenheit erhält die App eine zweite Chance.

Video-Kassetten digitalisieren und bearbeiten

Nach sehr langer Zeit melde ich mich mal wieder.

Mein neuestes Projekt: alte Video-Kassetten (Hi8/DV/HDV) endlich einmal komplett zu digitaliseren, nachzubearbeiten und zu sichern. Auf den Bändern bedinden sich Kinder- oder Reisefilme. Teilweise hatte ich die Kassetten schon mal übertragen, aber alles nicht vollständig oder gar systematisch. Zu viel ist damals (wie das schon klingt) während meiner Artikel- und Buchschreiberei auf der Strecke geblieben. Das soll jetzt ordentlich nachgeholt werden.

Zur Vorbereitung der ganzen Aktion habe ich mir einen Server zugelegt (Synology DS 415play mit 2 x 6TB-WD Festplatten). Zur Einrichtung gibt es im Netz viele sehr guten Anleitungen (u.a. den Youtube-Kanal von iDomiX – sehr zu empfehlen – https://www.youtube.com/channel/UCcQSnS7uPXHW3PvhV88p9Pg) oder das unabhängige Synology-Forum https://www.synology-forum.de/forum.html

Zweite Aktion war die Einrichtung einer entsprechenden Schnittstelle am Computer mit Hilfe einer Firewire-Karte. Doch hier kommt eine dicke Ernücherung: unter Windows 10 wird zwar die Karte erkannt und der Treiber eingerichtet, jedoch werden die angeschlossenen Camcorder einfach nicht erkannt. Leider scheint das unter Windows 10 ein verbreitetes Problem zu sein, wie die Recherche im Internet zeigt. Ich bin zu keiner Lösung unter Windows 10 gekommen. Für mich besteht die Lösung in der Aktivierung eines alten Laoptops mit Firewire-Schnittstelle. Als Betriebssystem läuft dort noch Windows XP und eine alte Version der Schnittsoftware PowerDirector von Cyberlink (langsam aber immer noch ohne Probleme) oder ein Windows 7- Rechner. Beide sind in diesem Falls sehr zuverlässige Kameraden. Die Camcorder (Sony HC7 und Sony TRV510 – der letzere immerhin fast 30 Jahre alt) werden erkannt und lassen sich ansteuern. Herz was will man mehr.

Nächste spannende Frage: was ist eigentlich mit den alten Kassetten. Sie waren gut und trocken gelagert. Aber tun sie es noch? Wie ist der Materialzustand? Wie gut sind noch die Aufnahmen darauf? Tja, was soll ich sagen. Es läuft. Ich habe bereits einige HDV-Bänder, DV-Bänder und Hi8-Bänder digitalisiert, aber es wird jetzt auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

(wird fortgesetzt …)

 

Sportractive – Workout präsentieren / present your workout

Mit Sportractive könnt Ihr selbverständlich Euer Workout mit allen Freunden und Bekannten teilen. Geht dazu wie folgt vor:
 

1. Zunächst wählt Ihr ein Workout aus

2. Klickt dann auf das Teilen-Symbol oben rechts (drei Punkte mit Linie) und es öffent sich der Bearbeitungsbildschirm. Über die vier Symbole oben lassen sich die verschiedenen Angaben unter dem Bild ändern. Wer damit zufrieden ist kann über “Teilen” das Workout direkt so weiterleiten.

3. Wir wollen allerdings mehr Individualität! Wischen Sie über den Kartenausschnitt nach links und es öffnet sich ein Eingabefenster für eigene Bilder.

4. Klicken Sie auf das Berg-Symbol und wählen jetzt die Quelle: Enweder eine direkte Kameraaufnahme oder Sie gelangen über “Dokumente” u.a. in Ihre Galerie

5. Wählen Sie ein Bild aus. Gleichzeitig wird ein fünftes Icon oben eingeblendet. Hierüber lässt sich noch auf Wunsch die Strecke in das Bild einbauen.

6.  Über “Teilen” gelangen Sie zu einer Auswahl an Weitergabe-Möglichkeiten. Wählen Sie z.B. Facebook und schon gelangt Ihr Workout auf die SocialMedia-Seite. Fertig. Viel Spaß beim Teilen!

English version (Google-translation):

With Sportractive you can of course share your workout with all your friends and acquaintances. Proceed as follows:
1. First, you choose a workout

2. Then click on the share icon in the top right corner (three dots with line) and the editing screen will open. The four icons above can be used to change the different information under the picture. If you are satisfied with this, you can pass on the workout directly via "Share".

3. However, we want more individuality! Swipe over the map section to the left and it opens an input window for your own pictures.

4. Click on the mountain symbol and select now the source: Either a direct camera recording or you reach over "documents" among other things. in your gallery

5. Select an image. At the same time, a fifth icon will appear at the top. This can be built on request, the route in the image.

6. Use "Share" to access a range of sharing options. Choose e.g. Facebook and your workout gets on the SocialMedia page. Finished. Have fun sharing!

Die Krux mit den Brustgurten

Durch meine Personaltrainerin habe ich gelernt während des Trainings auf meinen Herzschlag zu “hören”. Zu Beginn meiner sportlichen “Karriere” gab es Plusgurte mit einer passende Uhr am Handgelenk. Jetzt gibt es Pulsgurte, die mit Apps und Smartwatches kompatibel sind. Inzwischen habe ich den dritten Gurt und bin eigentlich immer noch nicht ganz zufrieden.

WeiterlesenDie Krux mit den Brustgurten